Schlagwörter

, , , , ,

Patrick Lemke studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie und Berliner Universität der Künste. Patrick Lemke spielt in seinen malerischen Arbeiten mit Formen und Figuren, die sich frei im Bildraum zu bewegen scheinen. Er bearbeitet Leinwand mit Lack, Öl und Terpentin, bis dass ein ungewohnt stark perspektivischer Hintergrund erreicht ist, auf den reale Gegenstände wie schwebend gesetzt sind.

Lemkes Bilder zeigen Ansichten von überdimensionierten Kinderspielplätzen, rätselhaften Interieurs und archäologischen Fundstätten. In diese Szenarien führt Lemke dann Linien und Flächen ein, die als Raumbühne für Figuren dienen. In irrealen Proportionen dazu erscheinen Menschen in Sprung- und Tanzbewegungen, die Maßstäbe für Dimension und Ausrichtung der Bildräume setzen und provozieren. Komponenten aus technischen und digitalen Geräten bilden weitere Details in den Malereien, die an Screenshots aus Computerprogrammen erinnern.

In Lemkes Malereien findet man verwirrende und seltsame Raumproportionen, die mit offenen Bildrändern und Ausschnitten spielen und seine Arbeiten surrealistisch unendlich weit werden lassen. Stark kontrastreich gesetzte Farben erzeugen Konflikte zwischen Bildräumen und Geometrie, Illusionismus und formalen Elementen.

Vernissage Freitag, den 22. Juni 2012
19:30 Uhr

17. Juni – 29. Juli 2012

„Es ist ein Spiel, die Leinwand das Spielfeld.“ –
Karina Schories, M.A. – Kunsthistorikerin

Galerie Gecko
Alexander-Coppel-Str. 22
42651 Solingen

E-Mail: gecko-galerie@gmx.de

www.galerie-gecko.de
www.galerie-gecko.de/index.php?id=629

Oeffnungszeiten:

Mittwoch 18:00 – 22:00 Uhr
Donnerstag – Samstag 14:00 – 18:00 Uhr
Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr

Advertisements