„Tyson“ – Filmkritik

Mike “Iron” Tyson ist einer der berühmtesten Schwergewichtsboxer der Welt. In der Dokumentation von James Toback wird ein bisher unbekannter Blick auf den mehrfachen Boxchampion freigegeben. Mike spricht offen über seine schwere Kindheit in Brooklyn, die Verbrechen, welche er dort beging, Aufstieg und Fall seiner Boxerkarriere wie auch über Frauen, Sex und Familie. Parallel zu den überraschend emotionsreichen Interviews wird dem Zuschauer Mikes Lebensweg anhand von zahlreichen Medienberichten vor Augen geführt. Hier geht es weiter…

Advertisements

„Interview“ – Filmkritik

Der Journalist Pierre Peders sieht sich eigentlich als seriöser Politberichterstatter. Als sein Redakteur ihn während eines Skandals in Washington zu einem Interview mit dem B-Movie Star und Serienschauspielerin Katya nach New York schickt, ist Pierre äußerst verärgert darüber. Katya erscheint mit über einer Stunde Verspätung zu dem Interview, was Pierre noch mehr Grund gibt sie vollkommen unvorbereitet mit banalen und mürrischen Fragen zu attackieren. Katya, welche auf den ersten Blick oberflächlich erscheinen mag, kontert auf jede Frage. Doch schon nach kurzer Zeit bricht sie das Interview ab und macht sich auf den Weg zu ihrem Loft.

Wie es der Zufall will zieht sich Pierre bei dem Zusammenstoß seines Taxis mit einem Laster eine Kopfverletzung zu – direkt neben Katyas Loft. Diese nimmt ihn mit zu sich um ihn zu verarzten. Pierre und Katya setzen ihren verbalen Kampf fort, wobei sich herausstellt, dass mehr hinter der jungen Schauspielerin steckt, als nur ein hübsches Gesicht. Hier geht es weiter…

„Brassed Off“

Zu Beginn der 90er Jahre steht das kleine Städtchen Grimley vor dem sozialen Ruin. Dem Kohlebau droht die Schließung und somit über tausend Menschen die Arbeitslosigkeit. Inmitten der Verhandlungen, Streiks und desillusionierten Familien probt die Männerblaskapelle unter der Leitung des engagierten Danny für die Meisterschaft in London. Doch aufgrund der wirtschaftlichen Situation sind die Meisten nicht mehr überzeugt von dem Fortbestand der Band. Als die junge Gloria zurück in die Kleinstadt kommt und sich der Kapelle anschließt, erfährt diese einen Aufschwung. Zudem entflammt zwischen dem Posaunist Andy und Gloria erneut eine alte Liebe. Aber schon bald müssen sie feststellen, dass die Musik nicht die Kraft hat die Realität zum Besseren zu verändern. Trotz ihres Einzuges in das Finale scheint aller Leben in einen Abgrund zu stürzen. Das Bergwerk wird geschlossen, Danny kommt sterbenskrank ins Krankenhaus und sein Sohn sieht als letzten Ausweg aus seiner misslichen Lebenslage den Freitod. Die „Grimley Colliery Band“ steht vor dem Aus. Hier geht es weiter…

„Angel Heart“

Der ausgebrannte New Yorker Privatdetektiv Harry Angel bekommt einen Anruf von einem Anwalt, welcher ihm im Namen von Louis Cyphre, einem Geschäftsmann mit einer unheimlichen Ausstrahlung, einen Job anbieten möchte. Obwohl Harry Angel bisher ausschließlich kleinere Fälle wie Scheidungen oder Beschattungen übernommen hat, stimmt er zu sich auf die Suche nach einem gewissen Johnny Favorite zu machen. Der Schnulzensänger war 10 Jahren zuvor, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, aus einer Klinik verschwunden und seither nicht mehr gesehen worden. Hier geht es weiter…

„Macho-Mamas“ – Büchersendung Carl Hanser Verlag

Hallo,

heute habe ich wieder ein neues Buch erhalten.

Vielen Dank an den Carl Hanser Verlag für das Vertrauen!

Folgende Buchrezension dürft ihr hier bald lesen:

„Macho-Mamas, Warum Mütter im Job mehr wollen sollen“ von Nicole Althaus und Michèle Binswanger, 172 Seiten, Taschenbuch, Nagel&Kimche, 1. Ausgabe: 2012
Weiterlesen „„Macho-Mamas“ – Büchersendung Carl Hanser Verlag“

„Bronson“

Mit 19 Jahren überfällt Michael Peterson ein Postamt. Seine Beute: 27 Pfund. Der seit seiner Schulzeit als gewalttätig bekannte Michael bekommt eine Gefängnisstrafe von sieben Jahren. Während dieser Zeit erschafft er sich sein Alter Ego Charles Bronson. Charlie hat es sich zum Ziel gemacht berühmt zu werden und das gelingt ihm auch. Auf seinem Weg durch die Gefängnisse und Zuchthäuser Englands hinterlässt er eine Spur von Gewalt. Durch brutale Prügeleien mit Wärtern und einem nicht enden wollenden Drang nach Provokation wird Charles Bronson zum berühmtesten Häftling Großbritanniens. Aus der ursprünglichen Strafe werden über 30 Jahre Haft. Hier geht es weiter…

„Hass – La Haine“

In den Vorstädten von Paris regiert ein Gefühl vor allen anderen: Der Hass. Hass auf die Politiker, die sich nicht um die heruntergekommenen Wohnhäuser, Straßen und Einrichtungen kümmern. Hass auf die bessergestellte Gesellschaft in der Innenstadt von Paris. Aber vor allem Hass auf die Polizei, mit denen sich die Jugendlichen erbitterte Straßenschlachten liefern. Für den Juden Vincent, den Schwarzen Hubert und den Araber Said gehört Gewalt, Korruption und Aggression zu ihrem Alltag. Nach einem weiteren Kampf gegen die Staatsgewalt liegt ihr Freund, Abdel, lebensgefährlich verletzt im Koma. Die kommenden 24 Stunden werden das gesamte Leben der drei Jugendlichen verändern. Hier geht es weiter…