Schlagwörter

, , ,

Ausstellung des Verleger- und Künstlerkollektives Edition Taube

Eröffnung: 16. Mai 2012, 19h, PLATFORM3. In Anwesenheit der Künstler.
Ausstellung: 17. Mai – 06. Juni 2012
Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-19h, Mi 12-20h. Sonntags geschlossen.

Ist das Buch noch ein Kommunikationsmedium oder hat es bereits neue Funktionen übernommen?
Auf Einladung von PLATFORM3 konzipiert das Verleger- und Künstlerkollektiv Edition Taube (DE)
eine neue, ortsspezifische Videoinstallation. Unter dem Titel „Don’t look now“ setzt sich diese mit der Produktion und Rezeption von Büchern auseinander. Die Inszenierung der Instanz Buch in remedialisierter und graphisch verfremdeter Form hinterfragt die Machtverhältnisse zwischen Autor und Leser.

„Don’t look now“ untersucht und verhandelt die Beziehung zwischen Autor und Leser unter aktuellen Gesichtspunkten. Zur Darstellung der sich gegenwärtig verschiebenden Machtverhältnisse im Medium Buch führt das Kollektiv Begriffe wie „Editor“ und „Empfänger“ ein. Der „Editor“ umfasst dabei die Funktionen Autor, Herausgeber oder graphischer Formgeber. Der „Empfänger“ ist Adressat, Leser und Rezipient. Im Zuge der Entwicklung vom gedruckten Wort zum virtuellen Text verändert sich auch der Umgang mit dem Medium Buch. Die vom Nutzer ursprünglich erlernten Codes greifen nicht länger. Edition Taube beschäftigt sich mittels graphisch verfremdeter Bücher mit der Rollenverschiebung zwischen Autor und Leser und den daraus resultierenden Reibungsflächen. „Don’t look now“ vereint mögliche Ansätze zur graphischen wie inhaltlichen Remedialisierung des Buches.
Edition Taube wurde 2009 von Jonas Beuchert, Tilman Schlevogt und Jan Steinbach gegründet. Das Verleger- und Künstlerkollektiv fokussiert sich auf zeitgenössische Kunst und Meinungsbildung mit dem Ziel, eine Plattform für herausragende Künstler und Autoren zu schaffen. Sie veröffentlichen Editionen, Künstlerbücher und Zines in kleineren Auflagen.

Contact:
PLATFORM3 – Räume für zeitgenössische Kunst

Advertisements