Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Großzügige Leihgaben aus dem MoMA New York
für Wiedereröffnungsausstellung Billing-Bau

Eine freudige Nachricht für die Kunsthalle Mannheim: Das Museum of Modern Art (MoMa) in New York, eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, bereichert mit „Kreuzabnahme“ (1917) und „Familienbild“ (1920) – zwei Hauptwerken von Max Beckmann – die derzeit von Dr. Ulrike Lorenz geplante Ausstellung „Mythos Welt: Otto Dix und Max Beckmann“. Mit dieser ersten Präsentation der beiden Hauptkünstler der Neuen Sachlichkeit, die auch auf die Geburtsstunde des kunsthistorischen Begriffs 1925 in der Kunsthalle anspielt, wird der generalsanierte Jugendstilbau 2013 wieder eröffnet.

Möglich wird die Leihgabe des bedeutenden New Yorker Museums durch die Generalsanierung des Billing-Baus, mit der vor allem die Klimatisierung des Museumskomplexes auf internationales Niveau gehoben wird. Außerdem zeigen sich die Kollegen aus Übersee dankbar für die Leihgabe des Mannheimer Schlüsselwerks von Manet „Die Erschießung Kaiser Maximilians von Mexiko“ (1886/69) vor sechs Jahren.

Ab dem 24. November 2013 werden die beiden Ölgemälde aus New York neben weiteren 250 Gemälden und Papierarbeiten von Max Beckmann und Otto Dix im Jugendstilbau der Kunsthalle präsentiert. In der großen Sonderausstellung „Mythos Welt: Otto Dix und Max Beckmann“ treten dann erstmals die beiden großen Komplementärfiguren der „Neuen Sachlichkeit“ in einen Dialog – und zwar an dem Ort, an welchem der Epochenbegriff 1925 geprägt wurde: im Billing-Bau der Kunsthalle Mannheim.

In Abgrenzung zum Expressionismus zeichnet sowohl Beckmann als auch Dix ein neuartiges Verhältnis zur Wirklichkeit nach dem Ersten Weltkrieg aus. Beide beschäftigen sich in ihren Werken damit, wie Gewohntes ungewohnt wird. Während Dix mit seinem kritischen Superrealismus der Protagonist des so genannten „linken Flügels“wird, steht Beckmann für eine „transzendentale Sachlichkeit“.

Die Ausstellung „Mythos Welt: Otto Dix und Max Beckmann“ wird in Kooperation mit der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München realisiert. Weitere bedeutende Leihgaben aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden sind ebenfalls bereits zugesagt.

Kunsthalle Mannheim
Friedrichplatz 4; 68165 Mannheim
Tel.: +49 (0)621-293 6448
Fax: +49 (0)621-293 47 6448
www.kunsthalle-mannheim.de

Advertisements